Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Damit die Erzählungen sich vorwiegend um positive Urlaubserlebnisse ranken, will eine Reise mit Kindern gut geplant sein. Wir haben Ihnen Tipps für einen stressfreien Start in die schönste Zeit des Jahres zusammengestellt. 
 
Mit dem Auto unterwegs
  • Von allfällig notwendigen Impfungen über den Abschluss einer Reiseversicherung bis zur technischen Überprüfung des Autos vor der Abreise – mit einer Checkliste fällt eine stressfreie Vorbereitung um vieles leichter. Solche finden sich zum Beispiel auf den Webseiten der Autofahrerklubs. Dort gibt es auch Infos über die jeweiligen Einreisebestimmungen, ob und in welcher Höhe Mautkosten anfallen und wo man am günstigsten tanken kann. 

 

  • Je besser die Reiseroute geplant ist, desto nervenschonender sind Sie unterwegs. So kann man etwa geeignete Spiel- und Rastplätze entlang der Autobahn ausfindig machen, um den Kleinen in regelmäßigen Abständen einen bewegungstechnischen Ausgleich zu bieten. Empfehlenswert ist auch eine Abfahrt in den frühen Morgenstunden. Dann schlafen die Kinder noch und man kann mit weniger Pausen „Kilometer machen“. Zudem vermeidet man so eventuelle Staus in Ballungszentren.  

 

  • Auch sollte Mama oder Papa am Beifahrersitz die Rolle des qualifizierten Entertainers übernehmen, am besten nicht ad hoc, sondern bewaffnet mit Blöcken, Malstiften, Büchern, kindergerechten CDs und ähnlich interessantem Beiwerk. 

 

  • Snacks – möglichst gesunde und leicht verdauliche – vermögen es mitunter, die Kids eine Weile zu beschäftigen. Wichtig ist es außerdem, immer genug Wasser anzubieten. Kinder sollten nie im Auto alleine gelassen werden. Falls das einmal doch nötig wäre, gehört das Auto unbedingt abgesperrt. 

 

  • Auf kurvenreichen Strecken können die ungewohnten Bewegungen das Gleichgewichtssystem durcheinanderbringen, was zu Übelkeit und Erbrechen führt. Das betrifft vor allem Kinder zwischen dem zweiten und dem zwölften Lebensjahr. Oft hilft es schon, an einem Gummibärchen oder Kaugummi zu kauen. Weitere Tipps sind: nicht lesen, in die Fahrtrichtung schauen, für Frischluft sorgen und Gespräche über Reisekrankheit unbedingt vermeiden. Ingwer ist ein wirkungsvolles Hausmittel, aber nicht jedermanns Geschmack. Für hartnäckige Fälle gibt es in der Apotheke jedoch Zäpfchen bzw. Kautabletten, die eine Stunde vor Fahrtantritt genommen werden und bis zu vier Stunden wirken. 
 
Mit dem Flugzeug unterwegs
 
  • Da bei Kindern im Flugzeug der Druck oft Schmerzen verursacht und sie diesen noch nicht ausgleichen können, unbedingt Ohrentropfen oder zumindest Kinderkaugummis im Handgepäck mitnehmen. Bitte die Vorschriften für Flüssigkeiten an Bord beachten (pro Flasche nicht mehr als 100ml)

 

  • Ein Kuscheltier oder die Lieblingsdecke vermittelt ein Gefühl der Geborgenheit – gerade bei der ersten Flugreise sind sowohl der Flughafen als auch das Flugzeug fremde Umgebungen, die unter Umständen Angst hervorrufen können.

 

  • Auch wenn man im Flieger Getränke und Essen bekommt, sollten zusätzliche Snacks und Wasser im Flugzeug immer griffbereit sein.

 

  • Ebenso wie für das Auto gilt auch für das Flugzeug: Malbücher- und stifte, CD-Player oder Tablets mit Kinderfilmen unterhalten und verkürzen die Anreisezeit. 

 

  • An das Wetter der Urlaubsdestination angepasste Kleidungsstücke für die Kleinen sollten im Handgepäck ebenfalls Platz finden. Besonders dann, wenn man vom grauen Winterwetter in die Sonne fliegt. 
 
­

Copyright © 1997 - 2020 Reisebüro Moser. Alle Rechte vorbehalten. AT 2201 Gerasdorf, Leopoldauer Straße 9  Telefon: +43 2246 202 96